E

Ein Engagementshooting…. Was zur Hölle ist das schon wieder? Und braucht man sowas überhaupt?

Zwei Fragen, die mir in den letzten Wochen häufiger gestellt wurden. Deshalb dachte ich mir: “Christin, es ist an der Zeit, dem Mythos >Engagementshooting< einmal auf den Grund zu gehen!”

Beginnen wir mit der Bedeutung. Engagement kommt wie ihr euch schon denken könnt, aus dem Englischen und bedeutet übersetzt etwa eine Verpflichtung eingehen, eine Verabredung machen, am ehesten ist es für mich gleichzusetzen mit einer Verlobung. Somit bedeutet Engagementshooting nichts anderes als ein Verlobungsshooting. Klingt einfach etwas schöner… Englisch ist meiner Meinung nach eh eine viel schönere Sprache als Deutsch 😀

So nachdem das große Geheimnis um dieses ominöse Engagementshooting nun gelüftet ist, kommen wir zur zweiten Frage: Brauchen wir das?

Und da wird es schon etwas spezieller. Ich finde zu allererst, dass es in unserem Leben sehr viele Dinge gibt, bei denen wir uns häufiger fragen sollten, ob wir das wirklich brauchen. Ein neues paar Schuhe, das neueste Smartphone, ein cooles neues Auto usw… All diese Konsumgüter, um nur ein paar zu nennen. Aber wenn es darum geht, unsere Erinnerungen an besondere Momente festzuhalten, sie in zB Fotos zu verewigen oder auch in anderen Erinnerungsstücken, dann sollte die Frage niemals lauten: “Brauchen wir das?” sondern eher “Möchten wir das?” Ist uns dieser Moment wichtig genug, dass er es uns wert ist, ihn für immer in uns abzuspeichern? Und werden wir uns für immer in all seinen Details an diesen Moment erinnern können? Oder wäre es nicht vielleicht sehr wertvoll, wenn jemand diesen Moment für uns archivieren könnte?

Für mich ist eine Verlobung, definitiv einer dieser Momente, den ich für immer festhalten wollen würde. Den irgendwie ist es ja schon der Beschluss, den Rest eures Lebens gemeinsam verbringen zu wollen, auch wenn es erst mit der Hochzeit so hundertprozentig endgültig wird.

Es gibt für mich aber auch noch einen anderen, sehr bedeutenden Grund, warum ihr ein Engagementshooting machen solltet und zwar am Besten direkt mit eurem Hochzeitsfotografen. Denn stellt euch vor, ihr bucht einen völlig fremden Menschen über das Internet um euch an eurem Hochzeitstag zu begleiten. Klar, man telefoniert vorab, trifft sich meist auch mal persönlich um sich zu beschnuppern… aber von der Arbeitsweise des Fotografen bekommt ihr auf diese Weise rein gar nichts mit. Ihr wisst nicht, ob er euch eher Posen vorgibt oder eher frei agieren lässt, ist er eher ruhig und zurückhaltend oder eher laut und energisch. Deshalb ist für mich ein Engegamentshooting vor eurer Hochzeit, am Besten in Kombination mit einem lockeren Vorgespräch, die beste Möglichkeit, sich gegenseitig wirklich kennenzulernen. Ihr seht, wie der Fotograf mit euch beim Shooting umgeht, der Fotograf kann sehen wie ihr miteinander agiert, ob ihr eher mehr Vorgaben braucht oder weniger. Und als großes Bonus on top, verliert ihr im besten Fall auch noch ein bisschen die Scheu vor diesem grausamen und furchteinflößenden scharzen Kasten, den alle immer so hassen. 😀 Und könnt euch an eurer Hochzeit einfach ganz frei und unverstellt fühlen, weil ihr wisst, dass nichts schlimmes passieren wird, denn ihr kennt euren Fotografen und er euch.

Wow…. ok, herzlichen Glückwunsch, wenn ihr es bis hier geschafft habt. Das ist tatsächlich etwas länger geworden als erwartet. Aber dieses Thema lag mir einfach auf dem Herzen. Und nun wünsche ich euch viele Spaß mit den Bildern vom Engagementshooting von Linda & Willi, die ich im Juli dieses Jahr auch ihrer Hochzeit begleiten darf. Und ich freue mich schon jetzt riesig!













Comments
Add Your Comment

CLOSE MENU